Praxis für Naturheilkunde Marina Köhler

Eigenblutbehandlung

Eigenblutbehandlung Bei der hier praktizierten Eigenblutbehandlung wird dem Patienten eine kleine Menge Blut aus der Vene entnommen, in der Spritze homöopathisch verdünnt und verschüttelt und sofort wieder intrakutan, subkutan oder intramuskulär injiziert. Je nach Indikation werden zur Verdünnung geeignete homöopathische Komplexmittel verwendet.

Durch die Eigenbluttherapie wird das Immunsystem positiv beeinflusst, sowohl überschießende als auch zu schwache Immunreaktionen werden reguliert.